Skip to main content

Trinkflasche reinigen – so einfach gehts das!

Da Trinkflaschen für den Getränketransport gedacht sind, ist es natürlich unumgänglich, sie stets hygienisch sauber zu halten. Dazu genügt in der Regel das zeitnahe Ausspülen der Flasche nach Gebrauch mit heißem Wasser und eventuell einem Tropfen Spüli. Verpasst man dies, können sich unschöne und unappetitliche Ablagerungen durch die mitgeführten Getränke selbst an den glatten Wänden von Edelstahltrinkflaschen absetzen.

Gerade Tee und Kaffee hinterlassen auf Dauer gerne eine bräunliche Schicht, wenn die Flaschen nicht regelmäßig richtig gesäubert werden. Egal welches Material bevorzugt wird – Sauberkeit ist hier oberstes Gebot, um beispielsweise krankmachender Verkeimung entgegenzuwirken.




Die einfache Reinigung von Trinkflaschen

Simples kurzes Ausspülen unterm Wasserhahn mag genügen, wenn vorher auch nur Wasser drin war. Kaffee, Tee, zuckerhaltige Getränke, Gemüsesäfte, Smoothies oder ähnliches hinterlassen aber gerne Rückstände, die dem einfachen Ausspülvorgang einiges entgegenzusetzen haben.

Alle Modelle und Materialien können, am besten direkt nach Gebrauch mit heißem Wasser und einem Spritzer Spülmittel gereinigt werden.

Anleitung für eine einfache Reinigung

Die Flasche dazu mit einem Wasser-Spüli-Gemisch einige Minuten stehen lassen, damit sich vorhandene Spuren lösen können, dann die Hälfte der Flüssigkeit auskippen, den Deckel fest aufschrauben und durch intensives Schütteln den Inhaltsresten zu Leibe rücken. Noch einige Male mit klarem heißem Wasser nachspülen und die Flasche gut austrocknen lassen. Fertig.

Sollte die Verunreinigung ein wenig hartnäckiger sein, ist zusätzlich der Einsatz einer guten Flaschenbürste ratsam. So lassen sich auch unzugängliche Stellen gut erreichen.

Je nach Material der Flasche, die Bürste sehr vorsichtig verwenden, damit die Innenwände nicht zerkratzt oder beschädigt werden. Dies gilt vor allem bei beschichteten und Kunststoff-Trinkflaschen.

Doch muss es mal schnell gehen oder ist gerade keine Bürste zur Hand, funktioniert auch die oben beschriebene Methode ganz gut.



Hartnäckige Rückstände entfernen

‚Schlimme’ Rückstände entstehen, wenn die zeitnahe Reinigung der Flasche vergessen wird und diese auch noch verschlossen war. Schon einige Tage genügen, um nach einem Blick ins Innere keine Lust mehr zu verspüren, jemals wieder genussvoll aus dieser Flasche zu trinken.

 

Hier hilft die Reinigung mit alten Hausmitteln – Reis!

Zuerst einmal werden Restflüssigkeiten und schmierige Ablagerungen mit heißem Wasser und ein paar Tropfen Spülmittel entfernt. Das heißt, Flasche verschließen, kräftig schütteln und den makabren Inhalt weggießen.

Dann, je nach Verschmutzung, zwei bis vier Esslöffel rohe Reiskörner in die Trinkflasche füllen, fest verschließen und wieder mindestens eine Minute lang gut durchschütteln. So werden die Innenseiten der Flasche vorab durch die Reibung grob mechanisch gereinigt.

Im nächstem Gang etwas heißes Wasser dazugeben – etwa ein Viertel des Flascheninhaltes, so dass dem Reis-/Wassergemisch genug Platz beim kräftigen Schütteln bleibt. Anschließend die Trinkflasche sehr gut ausspülen.

Der Peeling-Effekt durch längeres Schütteln bei fest verschlossenem Deckel kann hier Wunder wirken. Falls noch Restbeläge vorhanden sind, einfach die Prozedur wiederholen.

Vorsicht ist bei diesen Methoden allerdings bei Alu- und Plastikflaschen geboten. Besonders minderwertige Qualitäten vertragen diese Behandlungen schlecht. Hier kann die nicht sehr harte Innenbeschichtung noch zusätzlich rau oder beschädigt werden, womit die nächsten Ablagerungen quasi vorprogrammiert sein können.

Als weitere effektive Zugaben können zudem klein geriebene Eierschalen, grobes Meersalz oder notfalls auch Sand verwendet werden.


Geheim-Tipp: Trinkflasche reinigen mit Backpulver

Sollte der Einsatz von Reis, Eierschalen, groben Meersalz oder Sand nicht genügen um hartnäckige Rückstände zu eliminieren, gibt es noch die Möglichkeit Trinkflaschen mit Backpulver zu reinigen.

Und so geht’s:

Backpulver zum reinigen von Trinkflaschen | edelstahltrinkflasche.de

Zur Reinigung einer verschmutzten Trinkflasche werden einfach ein bis zwei Tütchen Backpulver in die Flasche geschüttet und das Gefäß mit heißem Wasser aufgefüllt. Der Deckel sollte allerdings aufgedreht werden, denn beim Auflösen des Backpulvers entsteht Gas, das einen nicht unerheblichen Druck erzeugen kann.

Bevor einem also die ganze Flasche um die Ohren saust, den Deckel der Trinkflasche bitte offen lassen.

Nun das Gemisch einige Stunden oder über Nacht einfach wirken lassen. Die Arbeit erledigt das Backpulver! Anschließend noch einige Male mit heißem Wasser gut nachspülen und sich über eine saubere Trinkflasche freuen. Das war’s auch schon.

VORSICHT – Backpulver ist ein Treibmittel und bringt das Wasser dazu, extrem aufzusprudeln. Das kann wortwörtlich ins Auge gehen. Wenn also Backpulver zum Reinigen verwendet wird, darf die Flasche auf gar keinen Fall verschlossen werden, sondern muss offen sein!

HINWEIS: Auch Natronpulver, Omas Gebissreiniger und im Notfall sogar Spülmaschinen-Tabs können nach der gleichen Methode zur Hilfe genommen werden (vorsichtig sein bei Kunststoffflaschen – das Material könnte angegriffen werden).


Reinigungsperlen und Reinigungstabletten

Es gibt auch Reinigungskugeln oder -perlen aus Metall (am besten Edelstahl verwenden) extra für schwer zugängliche Gefäße, wie Vasen, Karaffen … oder Trinkflaschen. Diese werden mit etwas heißem Wasser zusammen in die Flasche gegeben. Durch das Schwenken rotieren die Kugeln und lösen so Verunreinigungen durch Abrieb.

Doch Achtung – auch die Reinigungsperlen sind nicht für jedes Material geeignet.

Die Perlen können Sie nach getaner Arbeit in ein Haushaltssieb oder in einen Kaffeefilter aus der Flasche schütten, abwaschen und auf einem ausgebreiteten Tuch trocknen lassen. Die Reinigungsperlen sind in der Regel immer wieder verwendbar.

Noch einfacher und materialunabhängig klappt die Reinigung von Trinkflaschen mit sogenannten Reinigungstabletten, die speziell für die Flaschenreinigung angeboten werden. Sie funktionieren mit Aktivsauerstoff – vom Prinzip her genauso, wie Omas Gebissreiniger.

 


Essig und Zitrone gegen Kalk und Gerüche in Trinkflaschen

Tafelessig zum Trinkflaschen reinigen | edelstahltrinkflasche.de

Sollten sich Kalkflecken in der Trinkflasche zeigen, genügen zwei bis drei Esslöffel einfacher Tafel-Essig oder Zitronensaft und heißes Wasser (besser keine Essigessenz benutzen oder diese zumindest stark verdünnen). Die Mischung, je nach Verschmutzungsgrad eine bis mehrere Stunden einwirken lassen. Danach die Flasche noch einige Male mit klarem Wasser spülen und gut austrocknen lassen.

Diese Mischung eignet sich auch im Anschluss an eine der anderen hier vorgestellten Reinigungsmethoden, um Gerüchen vorzubeugen und der Flasche einen ‚Frischetouch’ zu verleihen.


Auskochen hilft gegen Keime und Bakterien

Bei Babyfläschchen ist es üblich und selbstverständlich, dass sie sterilisiert oder ausgekocht werden. Warum also diesen Vorgang der Reinigung nicht auch bei Glas- und Edelstahltrinkflaschen anwenden?

Anleitung zum auskochen

Dazu wird in einem entsprechend großen Topf Wasser auf mindestens 80°C bis höchstens 90°C erhitzt (nicht kochen!) und die Flasche für 2 bis 3 Minuten in das heiße Wasserbad gelegt. Durch diese Methode sollten alle Keime und Bakterien abgetötet werden.

Für Flaschen aus Kunststoff ist diese Prozedur allerdings nur sehr bedingt geeignet. Wenn überhaupt, dann genau die Hinweise des Herstellers beachten! Und Vorsicht: Selbst Glasflaschen können im heißen Wasser zerspringen, zumindest die, die nicht ausdrücklich für solche hohen Temperaturen ausgelegt sind.


edelstahltrinkflasche riecht - reinigen || edelstahltrinkflasche.deHilfe, meine Trinkflasche riecht fürchterlich

Sollte eine Flasche längere Zeit nicht in Benutzung gewesen sein (vor allem mit geschlossenem Deckel), kann beim Öffnen ein ziemlich unangenehmer, nicht sehr appetitlicher Geruch wahrnehmbar sein. Um diesen zu vertreiben, eignet sich, gerade bei Edelstahltrinkflaschen, die bereits erwähnte „Reis-Eierschalen-Methode“ ganz gut.

Um einem unangenehmen Geruch vorzubeugen, sollte die Trinkflasche, auch bei Nichtgebrauch, offen aufbewahrt und alle zwei bis drei Wochen prophylaktisch gereinigt werden.


Hilfe, mein Tee schmeckt nach Kaffee

Trinkflaschen, wenn nicht unmittelbar und gründlich nach dem Gebrauch gereinigt, nehmen leider schnell den Geschmack von ‚Vorgängern’ an, vor allem, wenn diese recht geschmacksintensiv waren. Obstsäfte und Kaffee sind da so die Spitzenreiter. Tee schmeckt dann aus einer Trinkflasche leicht mal nach Kaffee, wenn dieser zuvor darin transportiert wurde. Wobei diese Mischung nicht sehr lecker ist.

Die meisten der Reinigungsmöglichkeiten, die hier beschrieben werden helfen automatisch auch, um eine gewisse Geschmacksneutralität zu erzielen. Denn was richtig sauber ist, kann auch nicht schlecht schmecken.

Zusätzlich aber noch einige Tipps aus Omas Küche, die helfen sollen

– heißes Wasser einfüllen und ordentlich Salz dazugeben, schütteln und einige Stunden wirken lassen
– geschälte und in kleine Würfel geschnittene Kartoffeln in die Flasche geben und lange gutdurchschütteln
– während die Flasche nicht benötigt wird, einige Stücke Würfelzucker reinlegen.


Austrocknen nach der Reinigung ist wichtig!

STYYL Universal Abtropfständer | edelstahltrinkflaschen.deEs ist immer darauf zu achten, dass die Flasche nach der Reinigung gut austrocknen kann. Hierzu die Trinkflasche am besten kopfüber auf eine leichte Kante platzieren (beispielsweise auf den Rand am Spülbecken gekippt stellen), so dass in jedem Fall ein Lufteinlass gewährleistet ist.

Wird die feuchte Trinkflasche luftdicht verschlossen, kann es leicht zu Schimmelbildung führen, so dass ihre Entsorgung droht. Kleinste Rückstände, die bei der Reinigung ‚übersehen’ wurden, können so das Aus der Flasche bedeuten.

Wenn es schneller gehen soll, genügt es meist auch, zumindest bei Weithalsflaschen, ein sauberes Küchentuch (beispielsweise aus Baumwolle oder Microfaser) in die Trinkflasche bis zum Boden hinunter zu ‚zwirbeln’ und einige Male zu drehen. Trotzdem die Flasche anschließend offen lassen!

Bei engen Flaschenhälsen funktioniert diese Methode allerdings kaum. Hierfür kann auch ein Abtropfständer verwendet werden. Ein Abtropfständer ist im übrigen auch die beste Lösung um eine Trinkflasche nach der Reinigung zu trocknen.


Trinkflaschen- und Thermobecherdeckel reinigen

Das Gleiche gilt auch bei der Reinigung der Verschlüsse. Diese können zwar in der Regel ohne Probleme unter fließendem Wasser oder beim normalen Geschirrspülen mitgereinigt werden, bedürfen aber auch extremer Sauberkeit.

Sind kleinere, von außen schwer zugängliche Trinklöcher in den Deckeln, kann auch hier die vorsichtige Bearbeitung mit einer Flaschen- oder Zahnbürste hilfreich sein. Die einzelnen Borsten gelangen eher in die schmalen Aussparungen, als das mit einem Spültuch möglich wäre.

Besteht der Verschluss aus mehreren Teilen, macht es Sinn, diesen komplett auseinanderzubauen und gründlich einzeln zu reinigen. Gerade in den nicht oder nur schwer zugänglichen feuchten Winkeln der Verschlüsse halten sich gerne kleine Unruhstifter, wie Keime und Bakterien auf, wenn ihnen nicht rechtzeitig zu Leibe gerückt wird.

Ist das Material der Verschlüsse spülmaschinenfest, so können diese auch in der Maschine gereinigt werden (auseinandergebaut im Besteckkasten).

Doch Vorsicht ist hierbei immer geboten, denn durch die Hitze in der Maschine könnte die Dichtung verformt werden und die Trinkflasche deshalb später zum ‚auslaufen’ neigen.


Zeitnahe Reinigung der Trinkflaschen ist wichtig

Grundsätzlich sollten Trinkflaschen, egal aus welchem Material sie bestehen, immer sofort nach Gebrauch gereinigt werden. So können unangenehme Rückstände, die sich bei längerer Einwirkzeit fast automatisch bilden, vermieden werden.

Gefahr durch durch Bakterien und Keime

Die Gefahr durch Bakterien und Keime ist groß. Da sie sich in dem feuchtwarmen Milieu, das sich in einer Trinkflasche befindet, besonders wohl fühlen, muss den Krankmachern durch zeitnahe Reinigung die Lebensgrundlage entzogen werden.

Es gibt aber auch Getränke, wie beispielsweise Kaffee und Tee, die recht schnell einen unansehnlichen bräunlichen Schimmer in der Flasche zurücklassen, wenn keine unmittelbare Reinigung erfolgt. Dies ist vor allem gegeben, wenn das Material der Trinkflasche minderwertig ist. Bei Edelstahl- und Glasflaschen, deren Innenseiten sehr glatt sind, passiert das nicht so schnell, wie bei Materialien wie Plastik oder Alu.



Trinkflaschen reinigen in der Spülmaschine

Trinkflasche reinigen in der Spuelmaschine | edelstahltrinkflasche.deDie Reinigung von Trinkflaschen in der Spülmaschine dürfte am einfachsten funktionieren – denken viele. Weit gefehlt!
Zum einen dürfen die meisten Materialien nicht in die Spülmaschine (das wird vom Hersteller oft sogar extra vorgegeben), zum anderen ist es nicht gewährleistet, dass die Wasserstrahlen aus den Sprüharmen der Maschine bis in die letzte ‚Ecke’ durch den engen Eingang und den hohen Flaschenlaib reichen und die Flasche wirklich vollends gereinigt wird.

 

Außerdem greifen die Chemikalien der Reinigungsmittel in Verbindung mit den dazugehörigen Salzen die Oberfläche der Flaschen an und auf Dauer leiden deshalb Lacke und Beschichtungen. Dadurch wiederum können Getränke in unmittelbaren Kontakt mit beispielsweise Aluminium kommen. Auch die Möglichkeit, dass sich potenziell gesundheitsgefährdende Stoffe aus der Innen-Beschichtung lösen und mit getrunken werden, ist gegeben.

Es gibt zwar Flaschen, die extra als ‚spülmaschinengeeignet’ angeboten werden und denen der Spülvorgang in der Maschine nichts anhaben kann (was auch mehr oder weniger für Glasflaschen gilt), aber die optimale Reinigung ist auch hier in Frage gestellt.

Also, vorsichtshalber lieber nach den hier genannten Methoden säubern – und das Reinigen per Hand dauert doch auch nicht viel länger, als die Trinkflasche in die Spülmaschine ein- und wieder auszuräumen 😉


Welches Material kann ich wie reinigen?

Edelstahl- und Glasflaschen lassen sich am einfachsten sauber halten. An der glatten Oberfläche der Innenseite, kann nicht ganz so schnell etwas anhaften beziehungsweise lassen sich Rückstände relativ mühelos entfernen.

Mit Bürste, Spülmittel oder der Reis-Peeling-Methode, mit Backpulver, Natron oder Reinigungstabs können diese Flaschen so ziemlich alles vertragen.

Gerade bei minderwertigen Plastikflaschen, deren Oberfläche nach mehrmaligem Gebrauch schnell ‚rau’ Pure Design Trinkflasche Outdoor || edelstahltrinkflasche.dewerden kann, ist das Reinigen schon schwieriger, zumal hier ‚robustere’ Methoden eher kontraproduktiv sind.

Sinnvoll ist bei diesen Flaschen lediglich eine ‚milde’ Reinigung mit heißem Wasser, Spülmittel und dem vorsichtigen Einsatz einer Flaschenbürste. Meist kommen Trinkflaschen aus Kunststoff gut mit Gebissreiniger, Backpulver und Natron klar.

Die hochwertigeren BPA-freien Kunststoff-Flaschen aus Tritan vertragen da schon etwas mehr. Leicht, bruchfest und geschmacksneutral sind sie bei der Entsorgung für die Umwelt aber, wie alle Kunststoffe, sehr bedenklich.

Anders Trinkflaschen aus Alu. Die sind zwar leicht und praktisch, aber auch anfällig für Rückstände und eher schwer zu reinigen. Sind die Aluflaschen stark verschmutzt, empfiehlt sich hier auf die Sprudelwirkung von Backpulver oder Gebissreiniger zu vertrauen.

Mechanische Reinigungsmethoden sind nicht zu empfehlen, da die innere Beschichtung von Aluflaschen durch die Reibung beschädigt werden kann. Dadurch können Getränke in unmittelbaren Kontakt zum Aluminium kommen oder sich sogar gesundheitsgefährdende Stoffe aus der Beschichtung lösen und mitgetrunken werden.


Die wichtigsten Kurz-Tipps zusammengefasst

 

Tipp 1: Trinkreste unverzüglich wegkippen und nicht in der Flasche belassen
Tipp 2: Flasche zeitnah nach jedem Gebrauch reinigen
Tipp 3: Bei Nichtgebrauch Flasche offen aufbewahren
Tipp 4: Bei längerem Nichtgebrauch Flasche öfter ausspülen, um Gerüche zu vermeiden
Tipp 5: Nach Säuberung Flasche immer vollständig austrocknen lassen
Tipp 6: Beim Trocknen auf Luftzufuhr achten
Tipp 7: Deckel ebenso sorgfältig wie die Flasche selbst reinigen
Tipp 8: Möglichst auf Plastikflaschen aus Umwelt- und Gesundheitsgründen verzichten


Mit diesen Tipps und regelmäßiger, gründlicher Reinigung kann jede Trinkflasche, egal, aus welchem Material sie besteht, zu einem treuen, jahrelangen Begleiter werden.